Ein Trip, ein Fotorucksack, ein Bild

Meine kleine Geschichte begab sich im Jahre 2015, es war Anfang Juni und dementsprechend milde Temperaturen, allerdings befinden wir uns nicht in Deutschland, sondern in Tyssedal in Norwegen. Mien bester Freund und ich wollten zur Krönung unseres Urlaub den Trolltunga erklimmen und natürlich auch fotografieren. Ein Weltbekanntes Fotomotiv, dass allerdings auch einige Mühen kostete und mit dabei natürlich mein Fotorucksack. Es ist jedoch kein gut ausgestatteter Outdoor bzw. Trekking Fotorucksack, sondern ein kleiner Slingback.

 

Der Weg

Eine wie gesagt harte Tour, der Weg hin beträgt 11 Kilometer und es werden ca. 900 Höhenmeter erklommen, soweit machbar. Ab Kilometer 2 lag allerdings Schnee, kein schöner Schnee wie man ihn aus den Bergen kennt, sondern auf Grund milder Temperaturen, feuchter und rutschiger Schnee. Jeder Schritt bedeutet Anstrengung, da man immer rutschte und so natürlich nur langsamer voran kam. Außerdem machten Wetterwechsel von Regen, über Sturm, bis Schnee natürlich zusätzlich zu schaffen.

Ich habe natürlich alles dabei, meine Spiegelreflexkamera, mit allen Objektiven, von Tele bis Weitwinkel. Außerdem natürlich mein Stativ, ohne das wären keine wunderschönen Landschaftsaufnahmen möglich gewesen.

Alles gut verpackt in meinem kleinen Canubo Fotorucksack. Das gute, dass Gepäck, also der Rucksack waren klein und handlich. Gut um Kräfte zu sparen und beweglich zu bleiben.

 

Am Ziel

Endlich nach 4 Stunden sind wir endlich am Ziel angelangt und ich war so froh alles was ich brauchte mit dabei zu haben. Ich packte sofort mein Stativ aus, baute es auf. Anschließend holte ich meine Spiegelreflexkamera aus meinem Fotorucksack, Fotorucksack, Trolltunga, Norwegenschraubte eine 18 mm Linse drauf und begann direkt vom Stativ los zu feuern.

Kleiner Wermutstropfen war das Wetter, Sonne und klarer Himmel hätten das Motiv natürlich noch weiter versüsst. Aber ich bin trotzdem voll zufrieden, wir genossen die Zeit und die Aussicht.

Dann war nur noch ein Problem, der Rückweg, zum Glück ging der größte Teil bergab und wir kamen schneller voran. Schluss endlich haben wir die Tour zum Trolltunga in 6.5 Stunden mit hin und Rückweg geschafft. Ausgelegt war die Wanderung für 10 Stunden.

Krämpfe plagten uns auf den letzen Metern, doch ich hatte mein Foto und ein unvergessliches Abenteuer. Mein Fotorucksack und das ganze Equipment haben super Arbeit geleistet.

 

Rückblickend

Rückblickend muss ich sagen, dass mein Fotorucksack mir gute Dienste erwiesen hat. Stativ un Rucksack konnte ich gut tragen und das geringe Gewicht machte sich positiv bemerkbar.

Kleiner Nachteil, mein Fotorucksack ließ sich leider nur als Slingback tragen, dass heisst, quer über den Rücken und nur über eine Schulter. Diese einseitige Belastung macht sich natürlich nach 6,5 Stunden, trotz geringem Gewichtes deutlich in Form von Schmerz spürbar.

Deshalb unbedingt einen Kamerarucksack nehmen, der sich über beide Schultern tragen lässt. Ist das Gewicht schön gleichmässig verteilt, machen so lange Touren auch deutlich mehr Spaß.

 


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.